Willkommen beim Skiclub Sasbach e.V.

Deutsche Schülermeisterschaften im Mountainbiken am 17.10.2020 

Die Deutschen Schülermeisterschaften in Gedern/Hessen waren der hochkarätige Abschluss eines doch noch intensiven zweiten Rennhalbjahres der Mountainbiker. In der U15/U17-Kategorie, in der offiziell die Meisterehrungen stattfanden, waren für die jüngeren Starter Rahmenwettbewerbe ausgeschrieben. Dass die Starterinnen und Starter aus Baden-Württemberg dabei bundesweit im Spitzenfeld unterwegs sind, bewiesen sie quer durch alle Altersklassen. Die ausgeschriebenen drei Rennrunden auf rutschigem Geläuf forderten ein hohes technisches Können. Es gab zahlreiche Stürze und Ausfälle auf dem schmierigen Untergrund. In der U13 der Jungen verpasste Felix Kurz vom Skiclub Sasbach nur um wenige Meter das Podest und konnte sich am Ende riesig über den hervorragenden 4. Gesamtrang freuen. Nur der Sieger aus Bayern, ein Mitstreiter aus dem Saarland und sein Dauerkonkurrent aus dem Südschwarzwald, Jonas Schweizer, platzierten sich am Ende vor Felix. Dennoch kann er stolz auf sein tolles Ergebnis in die nun folgende, kurze Saisonpause gehen.

Kids des Skiclub Sasbach gehen beim 8. Rollski Berglauf des Skiclub Seebach an den Start - 03.10.2020

Morgens am Tag der Deutschen Einheit fand der 8. Rollski Berglauf des Skiclub Seebach 2020 statt.
Trotz Dauerregens traten sechs Mitglieder des Skiclubs Sasbach den ersten regionalen Wettkampf der Skisaison 2020/21 an. Auf der 1,6 km langen Inliner Strecke gelang es Antonia Bohn (U8) sich auf der für Kinder anspruchsvollen Bergstrecke mit Hindernissen und Kreisel einen souveränen 4. Platz einzufahren. Ihre Schwester Annika Bohn (U12-15) belegte ebenfalls diese gute, wenn auch undankbare, pokallose Position. Die Geschwister Julia (U12-15) und Lena Reh (U9) schafften erneut der Sprung auf das Podest und holten sich den 2. und 3. Platz. Timo Reh (U11) hingegen konnte nach einem Sturz seine Siegesserie der letzten drei Jahre nicht weiterführen. Er belegte am Ende den 8. Platz.
Auf der längeren Rollskistrecke mit Slalomparcours über zwei Kilometer schaffte es Felix Kurz sich den starken 3. Platz auf dem Siegertreppchen zu sichern.
Somit lag die „Pokalausbeute“ für den Skiclub Sasbach mit der angetretenen Mannschaft wieder auf einem hohen Niveau.
Bei der abschließenden Siegerehrung, die aufgrund der Corona-Hygienevorschriften im Freien stattfand, verdrängte die Sonne den Dauerregen und zauberte ein Lächeln auf die Sportlergesichter.
Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer des Skiclub Sasbach!

EKS-Cup-Finale und Schwarzwälder-Mountainbiker-Cup – 19./20./26.09.2020

Im EKS-Cup in der Schweiz ging es für Antonia Bohn und Felix Kurz vom Skiclub Sasbach um die vorderen Plätze in der Gesamtwertung. Das letzte Rennen in Ramsen bei Schaffhausen war auf einem schnellen und mit technischen Passagen durchsetzten Rundkurs zu absolvieren. Auch wenn Antonia Bohn an diesem Tag mit ihrem 5. Rang nicht ganz zufrieden war, schaffte sie es dennoch in der Gesamtwertung auf das Treppchen und konnte den 3. Platz in der Cup-Wertung der U9er feiern. Annika Bohn wurde auf Platz 9 in der U13 gelistet, was ihr im Gesamtklassement den 10. Rang einbrachte.
Felix Kurz kämpfte in der gleichen Klasse bei den Jungs um den Gesamtsieg und lieferte sich ein packendes Rennen mit 3 weiteren Fahrern. In der letzten Runde konnten sich zwei seiner Konkurrenten etwas absetzen aber Felix schaffte es schließlich diese abzuschütteln und am Ende als Sieger des Laufes und der Gesamtwertung hervorzugehen und den Cup wohlverdient mit nach Hause zu nehmen.

Die ersten beiden und in diesem Jahr leider auch einzigen Läufe der Schwarzwälder Nachwuchsserie starteten in Kirchzarten und Titisee-Neustadt. Antonia Bohn zeigte in Kirchzarten, wo die Rennstrecke perfekt in den „Trailpark Hexenwald“ integriert war, einmal mehr ihre Klasse und bestieg mit dem dritten Platz erneut das Treppchen. Ihre Schwester Annika Bohn landete im starken U13er Starterfeld auf dem 15. Rang. Felix Kurz setzte sich nach einem glücklichen Losentscheid und damit vorderem Startplatz zusammen mit einem Konkurrenten schon in der ersten Runde ab und es gab ein bis zum Finale enges Rennen. Erst in der Schlussrunde musste er den Lokalmatador ziehen lassen aber erreichte im Ziel dennoch den verdienten 2. Platz
In der Folgewoche bot Titisee-Neustadt fast schon traditionell ungemütliche Bedingungen. 4 Grad und Dauerregen hielten Antonia Bohn allerdings nicht davon ab erneut einen 3. Platz in der U 9 einzufahren. Annika Bohn schrammte knapp an der Top-Ten vorbei und wurde Elfte.
In dem wurzeldurchsetzten Rundkurs hatte Felix Kurz keine Mühe, die ersten Runden in einem Viererfeld vorne mitzufahren. In der „Feedzone“ der letzten Runde verpasste er dann jedoch den Antritt des vorne Fahrenden, so dass dieser gleich einige Meter zwischen sich und die Verfolger bringen konnte. Danach ging es „nur“ noch um Platz 2. Am Ende hatte Felix das Nachsehen und landete schließlich auf dem Bronzerang.

Luis Seifermann erstmals beim DSV Schülercup – 19.09.2020

Sehr gut löste Luis Seifermann die Aufgaben bei seiner ersten Teilnahme beim Deutschen Schülercup. Nach Isny im Allgäu hatte der Deutsche Skiverband die besten deutschen Schüler der Klasse U14 eingeladen um beim traditionellen Konditionswettbewerb Anfang Herbst eine erste Standortbestimmung während der Saisonvorbereitung durchzuführen. Vier Stationen mit den Schwerpunkten Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit waren von den 65 Teilnehmern zu meistern. Mit Einzelrängen zwischen Platz 17 und 26 zeigte Luis durchgehend gute Leistungen und durfte mit Gesamtrang 30 und seiner bisherigen Saisonvorbereitung sehr zufrieden sein.

Wandergruppe des Skiclub Sabach unterwegs auf dem Schmugglersteig in Serfaus

Vom 31. Juli bis 02. August 2020 organisierte Wanderführer, Armin Dinger für eine achtköpfige Gruppe des Skiclub Sasbach eine abwechslungsreiche alpine Hochalpentour nach Serfaus in Tirol.
Ausgangspunkt war die Gemeinde See, die am Eingang des Paznauntales liegt. Bei gutem Wetter fuhr man mit der Gondel zum Medrigjoch, von wo aus die Tour zur Ascherhütte (2.256 m) über die Fuglerscharte - mit steilem Anstieg über Steine und Geröll - aufs Furgeljoch (2748 m) führte. Belohnt wurde die Gruppe mit einem atemberaubenden Ausblick in alle Himmelsrichtungen. Anschließend folgte der Abstieg zum Furglersee (2.459 m) über den Murmeltiersteig zum Kölner Haus (1.965 m) in Serfaus, in der man sich nach der anspruchsvollen ersten Etappe kulinarisch verwöhnen ließ.
Am zweiten Tag führte die Tour vom Kölner Haus hinauf zur Lassidastation (2.351 m). Weiter ging es über den Schmugglerpfad, der mit Informationstafeln in die Vergangenheit und in die Widrigkeiten des gefährlichen Schmugglerlebens der damaligen Schmuggler aus Serfaus Einblick gewährte. Alpin führte die Wanderung weiter hoch zur Scheid (2478 m) über grobes Geröll und einem See zum Arrezjoch (2.587 m). Im Anschluss musste ein großes Geröllfeld auf gut ausgebautem Weg zum Hexensee (2550 m) bis hinauf zur Hexenseehütte auf 2588 m durchquert werden. Auf der Hütte angelangt, setzte gegen Mittag der Regen ein, der die sommerlichen Temperaturen bis auf 8 Grad abkühlen ließ.
Zum Abschluss der Tour ging es für die Gruppe von der Hexenseehütte bergab zurück zum Hexensee und von dort aus hinauf zum Masnerjoch auf 2.685 m. Es folgte ein steiler Abstieg über einen Geröllpfad und ein Schneefeld auf dem Furgelrundweg mit dem Ziel Medrigjoch. Dort angelangt ging es für die Teilnehmer der Wanderung mit der Gondel zurück zum Ausgangspunkt nach See.
Im Gasthaus Ochsen ließ man anschließend die drei erlebnisreichen Tage noch einmal Revue passieren und ausklingen.

Felix Kurz - Baden-Württembergischer Vizemeister im Mountainbiken

Den größten Erfolg seiner Karriere durfte Felix Kurz vom Skiclub Sasbach auf der Schwäbischen Alb in Münsingen feiern. In der U13 wurde er nach einem hochdramatischen Renntag Schülervizemeister von Baden-Württemberg im Cross-Country. Dass es so weit kam war bis zum Schluss offen, lieferten sich die Spitzenfahrer doch einen Wettkampf auf Augenhöhe. Aufgrund der Corona-Pandemiet wurden alle Starter im Einzelstart auf die jeweiligen Strecken geschickt. Im ersten Wettbewerb war ein Slalom-Downhill mit sich direkt anschließendem Uphill zu absolvieren. Hier zeigte er bereits, dass er in bestechender Form ist und kam vier Sekunden nach dem Bestplatzierten ins Ziel, was im Zwischenklassement den 3. Platz bedeutete. Anschließend galt es für Felix, in seiner etwas schwächeren Disziplin im Technik-Parcours, möglichst wenig Boden zu verlieren. Auf einem Trailkurs hieß es sieben Sektionen möglichst fehlerlos zu absolvieren. Berühren der Hindernisse oder Beinabsetzen wurden mit Fehlerpunkten oder Zeitstrafen belegt. Bonuspunkte gab es hingegen für die Benutzung der ungewohnten Flatpedals. Nachdem der bislang Führende unmittelbar vor Felix einen fehlerfreien Lauf hinlegte, galt es die Nerven zu behalten. Mit einer im Vorfeld so nicht zu erwartenden, mentalen Meisterleistung gelang es ihm, den schwierigen Parcours mit nur einem Fehler abzuschließen, was den erneuten 3. Rang bedeutete. Danach ging es ins abschließende Zeitfahren, welches im Bikepark Münsingen ausgetragen wurde. Es musste eine Runde, auf dem mit zahlreichen technischen Schwierigkeiten bestückten Trail durchfahren werden. Dabei konnte Felix seine derzeit überragende Ausdauerleistung voll ausspielen und ging am Ende als Sieger aus diesem Wettbewerb. In der Endabrechnung bedeutete dies den 2. Platz, welcher mit der Silbermedaille und großzügigen Sachpreisen belohnt wurde. 
Im Starterfeld der nichtlizenzierten Fahrerinnen ging Annika Bohn auf die Strecke. Auch sie musste die gleichen Wettbewerbe mit allen technischen Herausforderungen meistern. Zum Auftakt im Slalom noch Zweite, absolvierte sie einen couragierten Technikteil und gewann das abschließende Einzelzeitfahren. Am Ende konnte Annika bei der anschließenden Siegerehrung die Goldmedaille in der Hobbyklasse abholen. Der Skiclub Sasbach gratuliert Annika und Felix ganz herzliche zu ihren Erfolgen und wünscht Ihnen auch weiterhin alles Liebe und Gute! 

 

Wettkampfhungrige Mountainbiker – Juli/August 2020

Auch der Mountainbikenachwuchs des Skiclub Sasbach war froh, als die ersten Rennen freigegeben wurden. Es bedurfte allerdings weiter Anreisen, um mal wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Die Rennen des Schwarzwälder Kids-Cups wurden nahezu alle abgesagt, so dass es für die Athleten in die Schweiz ging. Dort startete Felix Kurz beim ersten Rennen des Swiss-Bike-Cup in Leukerbad und hatte einen bärenstarken Auftritt, konnte er doch in Anwesenheit der besten U13-er von Startplatz 46 auf den 10. Platz vorfahren. Die Strecke war konditionell sehr herausfordernd, hinzu kam, dass Sturm angesagt war, der den Fahren vor allem uphill extrem entgegenblies.   

In der Woche darauf machten Felix in Gränichen ein Sturz im Startgerangel sowie die enorme Hitze zu schaffen, so dass er dort Runde um Runde Plätze abgeben musste und zum Schluss auf dem 17. Platz ins Ziel kam.

Am 02.08.20 startete der Schweizer EKS-Cups, welcher im Großraum Schaffhausen stattfand. Im ersten Rennen in Wilchingen ging Antonia Bohn in der Klasse „Soft“ (Jg. 2012/2013) als jüngerer Jahrgang ins Rennen und konnte sich gegen die starke Schweizer Konkurrenz sehr gut in Szene setzen. Trotz eines Sturzes und „Abflugs“ den Hang hinunter, welcher sich gleich nach dem Start an einer Engstelle zutrug, konnte sie sich wieder nach vorne arbeiten und am Ende einen ausgezeichneten 4. Platz einfahren. In der Kategorie „Rock“ (Jg. 2008/2009) musste Annika Bohn ebenfalls als junger Jahrgang antreten und erreichte den 9. Gesamtrang.

Die zweite Station dieser aus vier Wettbewerben bestehenden Rennserie war in Merishausen. Bei Dauerregen und kühlen Temperaturen wurden alle Rennen zu einer Herausforderung. FahrerInnen und Material waren schon nach kurzer Zeit vom Schlamm gezeichnet. Ungeachtet dessen, fuhr Antonia Bohn in der U9 auf einen überragenden 2. Platz. Mit neuem Radmaterial war sie das Rennen von Beginn an couragiert angegangen und wurde mit einem Platz auf dem Treppchen belohnt. Annika Bohn kam in der U13 auf den 12. Rang.

Nach krankheitsbedingter Pause war Felix Kurz auch in Merishausen am Start und konnte sich in der U13 bereits in der 1. Runde an die Spitzengruppe heranarbeiten. Danach leistete er meist die Führungsarbeit, hatte aber dennoch genügend Reserven um in der letzten Runde zu attackieren und seinen verbliebenen Konkurrenten im Ziel deutlich zu distanzieren um am Ende seinen ersten Saisonsieg einzufahren.  

Bereits eine Woche später starteten die drei Sasbacher Athleten in Willisdorf zum 3. Lauf der Serie. Antonia Bohn war wiederum ganz vorne zu finden und verpasste das Podest denkbar knapp mit dem 4. Platz. Im Gesamtklassement bedeutet dies aktuell den hervorragenden 2. Rang, den es im Abschlussrennen in zwei Wochen zu verteidigen gilt. Annika Bohn ging das Rennen beherzt an und erkämpfte sich den 10. Platz. Felix Kurz musste in seinem Rennen sehr hart arbeiten um sich an das Spitzenduo vom RSV Hochschwarzwald heranzuarbeiten. Das hohe Tempo auf dem recht flachen  Rundkurs setzte sich bis zur letzten Runde fort, in der er sich durch ein geschicktes Überholmanöver noch den 2. Platz sichern konnte. Für die Cupwertung lässt dies bei einem Streichergebnis noch alle Optionen auf den Gesamtsieg offen.

BAROCK 2021 - neuer Termin 12.06.2021

Das ursprünglich für den 19. September 2020 geplante und mittlerweile schon fest in  Sasbachs Terminkalender etablierte OpenAir-Konzert des Skiclub Sasbach mit  Barock – Europas bester AC/DC Tribute Show – wird aufgrund der aktuellen  Coronaverordnungen erst nächstes Jahr am 12. Juni 2021 in die zehnte Runde gehen. Für beste Stimmung im Vorfeld wird an besagtem Termin, wie schon die  Jahre zuvor, die aus Bühl stammende Formation „Red Hot“ sorgen, die ihre Fans erst neulich mit ihrem Repertoire bei einem Online-Konzert begeisterte.  Der Skiclub Sasbach freut sich darauf, alle Barock- und Red Hot-Fans im  kommenden Jahr auf dem Festgelände in Sasbach begrüßen zu dürfen.  Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Liebe Skiclubmitglieder! Um unsere Vereinsinformationen in Zukunft per Email mitzuteilen, möchten wir die aktuellen Daten abgleichen und bitten Dich/Sie daher um Deiner/Ihrer aktuellen Emailadresse. Vielen Dank! Mit lieben Grüßen das Vorstandsteam.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Skinachwuchs zeigt beeindruckende Mannschaftsstärke – 07./08.03.2020

Den Steinwasencup am Notschrei, ausgerichtet vom Skiclub Todtnau, nutzte der alpine Nachwuchs des Sasbacher Skiclubs noch einmal als Gelegenheit um schnelle Schwünge in den Schnee zu zaubern. Dass dies gelang und die jungen Sportler ausgezeichnet unterwegs sind, zeigte der phantastische vierte Platz unter 28 gestarteten Mannschaften in der Teamwertung. Als Preis durften die Racer bei der Siegerehrung einen Mannschaftspokal in Empfang nehmen. Die schnellste Zeit trug Mika Schell bei, er gewann die Klasse U10 und setzte sich damit gegen 40 Konkurrenten aus dem ganzen Schwarzwald durch. In der gleichen Klasse erreichte Nils Seifermann einen starken fünften Rang und war damit Schnellster im jüngeren Jahrgang. Finn Schell gewann mit über drei Sekunden Vorsprung unangefochten die Klasse U8. Annika Bohn kam als älteste Teilnehmerin des Skiclub Sasbach in der U12 auf dem sehr guten achten Rang ins Ziel. Weiterhin erreichten nach ebenfalls sehr guten Fahrten Timo Reh Platz 19 in der U10, Antonia Bohn Rang 14 und Lena Reh Position 16, jeweils in der Klasse U8.

Sölden-Gedächtnisrennen in Damüls – 07./08.03.2020

Ein letztes DSV-Schülerpunkterennen stand für Luis Seifermann und Jana Schoch in Damüls auf dem Programm. Bereits zum dritten Mal war der Wintersportort im Bregenzerwald in dieser Saison Austragungsort von Schülerrennen des Schwäbischen Skiverbandes. Zum Auftakt gelang beiden ein ausgezeichneter Auftritt im Slalomwettbewerb. Sowohl Jana in der Klasse U16, als auch Luis in der U14 erreichten mit Platz 9 einen Top-Ten Platz. Beide waren damit Zweitschnellste im jeweils jüngeren Jahrgang 2005 bzw. 2007. Wenngleich im Riesenslalom tags darauf nicht jeder Schwung passte, durften doch Jana und Luis nach engagierter Fahrt auf der anspruchsvollen Rennpiste mit Rang 13 zufrieden das Rennwochenende abschließen.

Jonas Schoch schließt durchwachsene Saison ab

Mit zwei FIS-Slalom-Rennen am Götschen und zwei Riesenslalom-Rennen in Bad Hofgastein ging auch für Jonas Schoch die Saison vorzeitig zu Ende. Mit den Plätzen 34 und 47 im Slalom und Rang 71 beim Riesenslalom verabschiedete er sich nach einer Saison, die anfangs von Materialproblemen und im Februar von einer längeren Verletzungspause geprägt war, vorerst in eine Ski-Pause.

Skilanglauf-Talentiade Schönwald – 29.02.2020 / Rechberg-Pokal Bernau – 01.03.2020 / Talentiade-Finale Kniebis – 08.03.2020

Die Talentiade des Skivereins Rohrhardsberg, ausgetragen an der Biathlonanlage Schönwald, war für Felix Kurz der Wiedereinstieg nach längerer Krankheit. In einem mäßig besetzten Feld konnte er sich auf der drei Mal zu durchlaufenden Ein-Kilometer-Runde, welche auf sprichwörtlich letzten Schneeresten angelegt war, den Sieg in der U12 über 3 km in der klassischen Technik sichern.  
Tags darauf war das Traditionsrennen der Skizunft Bernau um den 36. Rechbergpokal, das dem Schneemangel geschuldet auf den Notschrei verlegt werden musste, eine deutlich härtere Prüfung. Bei dem auch zum SV- und Peltonen-Cup zählenden Rennen waren 211 Läuferinnen und Läufer gemeldet.  Die 3,6 km lange Runde war durch die warmen Temperaturen sehr tief, was enormes Durchhaltevermögen und psychische Wettkampfhärte forderte. Felix Kurz war gerade bei diesen Bedingungen der Trainingsrückstand noch deutlich anzumerken, dennoch erlief er im Skatingstil den 2. Platz der U12er-Schüler.
Als einziges Rennen im Nordschwarzwald konnte das Landesfinale der Talentiadewettbewerbe auf dem Kniebis ausgetragen werden. Bei teilweise aufgeweichtem Schnee, aber dennoch guten  Bedingungen, mussten auf der 1,6 km-Schleife auch Technikelemente wie Slalom und Kreis durchlaufen werden. In einem bis zum Schluss engen Rennen gelang Felix Kurz ein knapper Sieg. Belohnung hierfür ist ein Platz im Talentiade-Team, in welches die Sieger der Landesfinals der verschiedenen Sportarten berufen werden.

 

Jonas Schoch greift wieder an – 22./23.02.2020

Nach vierwöchiger verletzungsbedingter Pause stieg auch Jonas Schoch bei zwei FIS-Rennen im bayrischen Sudelfeld wieder ins Renngeschehen ein. Beim ersten Slalom, der gleichzeitig als Deutsche Jugendmeisterschaft der Klasse U18 ausgetragen wurde, zeigte er zwei solide Fahrten und belegte am Ende Platz 41. In der U18-Wertung zur deutschen Jugendmeisterschaft lag er damit auf Platz 11. Beim zweiten Slalom führte die extrem ausgefahrene Wettkampfstrecke für die Rennläufer mit hohen Startnummern zu großen Zeitabständen. Jonas kam auf Position 32 ins Ziel.

Nachwuchs glänzt bei VR-Talentiade – 22.02.2020

Dass auch im Schwarzwald in diesem so schneearmen Winter Skirennen möglich sind, bewies der Skiclub Wehr bei der Durchführung der VR-Talentiade für die Jahrgänge 2010 bis 2013 am Notschrei. Gute Bedingungen fanden die drei Sasbacher Nachwuchsracer vor, als sie sich dem sportlichen Wettstreit mit der Schwarzwälder Konkurrenz stellten. Einen überzeugenden Auftritt legte Finn Schell im Jahrgang 2012 hin. In beiden Wettbewerben war er nicht zu schlagen und gewann mit großem Abstand jeweils überlegen seine Altersklasse. Die größten Starterfelder gingen mit knapp 20 Teilnehmern in den Jahrgängen 2011 und 2010 an den Start. Nils Seifermann, Jg. 2011, verpasste mit Rang fünf im ersten Rennen noch knapp das Podest. Im zweiten Wettbewerb zeigte er, dass er mit den besten Schwarzwäldern seines Jahrgang mithalten kann und sicherte sich nach einer starken Vorstellung verdient den zweiten Platz. Und auch Mika Schell wusste zu überzeugen. Im Jahrgang 2010 verpasste er mit den Plätzen vier und fünf zwar knapp das Podest, stellte aber ebenfalls unter Beweis, dass er mit den besten seines Alters mithalten kann

 

Erfolgreiches Wochenende für die Brüder Seifermann – 15./15.02.2020

Gleich fünf Podestplätze an zwei Tagen konnten die Brüder Luis und Nils Seifermann beim Ortema-Cup im Tiroler Hochötz feiern. Bei den von der Region Nord des Schwäbischen Skiverbandes ausgerichteten Pokalrennen wurde Nils beim Slalomauftakt nach einem zweiten Platz im Zwischenklassement im abschließenden Durchgang ein Einfädler zum Verhängnis. Luis machte es in der Klasse U14 besser und startete mit einem dritten Platz ins Rennwochenende. Beim Riesenslalom wurden zwei Rennen mit jeweils einem Durchgang gefahren. Nils zeigte in beiden Läufen sein Können und belohnte sich jeweils mit dem Bronzerang. Luis wusste sich ebenfalls zu steigern, durfte nach ausgezeichneten Fahrten zuerst den Silberpokal und zur Vervollständigung des Medaillensatzes zum Abschluss nach Bestzeit sogar die Goldplakette auf dem Siegerpodest entgegennehmen. 

Leki-Pokal und Kids-Cross – 08./09.02.2020

Erneut ging es für Jana Schoch und Luis Seifermann zum landesweiten Kräftemessen nach Damüls im Bregenzerwald. Der Schwäbische Skiverband hatte zum traditionellen Leki-Pokal eingeladen. Mehr als 180 Schüler, darunter auch zahlreiche Nachwuchsathleten aus dem Allgäu, gingen bei der zweitägigen Veranstaltung an den Start. Bei besten Bedingungen war am Samstag der Riesenslalom mit knapp einer Minute Laufzeit auf der anspruchsvollen Rennpiste mit vielen Geländeübergängen ausgeflaggt. Jana erwischte zwei gute Fahrten und konnte sich am Ende auf Rang 14 in der U16 platzieren. Luis ging ebenfalls beherzt zu Werke, zeigte sein Können und war ebenfalls mit Platz 14 in der U14 zweitbester Schwarzwälder Starter im jüngeren Jahrgang 2007. Nicht minder anspruchsvoll war der Slalom am Sonntag. Luis Seifermann erwischte im ersten Durchgang eine ausgezeichnete Fahrt, verpasste aber in den letzten Toren einen Schwung und schied leider aus. Jana zeigte sich nach gutem ersten Durchgang auch im zweiten Lauf angriffslustig, verlor aber nach einer Stangenberührung den Rhythmus und ließ dabei wertvolle Zeit liegen. Dennoch durfte sie mit Rang 10 in der Klasse U16 mehr als zufrieden sein.

Für Annika Bohn, Klasse U12, war in Grasgehren im Allgäu Station für das erste Rennwochenende der Kids-Cross Serie. Leider ging sie nach einem Trainingssturz vom Vortag gehandicapt in den Race-Cross, der am ersten Tag gefahren wurde. Dennoch biss sie sich durch und durfte mit Rang 9 im Jahrgang 2009 bei ihrem ersten Landesvergleich des Winters zufrieden sein. Beim Slalom-Cross am Sonntag verzichtete sie auf einen Start. 

Bambini - Vielseitigkeitsslalom am 13.03.2020 - abgesagt

13.03.2020 - Bambini - Vielseitigkeitsslalom
Ausschreibung_Bambini_Vielseitigkeitslau[...]
PDF-Dokument [262.1 KB]

6. Gaudirennen des Skiclubs Sasbach am 14.03.2020 - abgesagt 

Wir werden im kommenden Winter wieder unser beliebtes Gaudirennen veranstalten! Es wäre schön wenn wir wieder ein paar Mannschaften zusammen bekommen um miteinander ein paar fröhliche Stunden zu verbringen!
Wie im letzten Winter:  werden wir pro Mannschaft ein Snowbike zur Verfügung stellen!
 Die Mannschaft besteht aus mindestens  3 und maximal 5 Teilnehmer egal ob weiblich oder männlich, gefahren werden darf, mit Ski, Snowboard und Snowbikes wobei ein Läufer der Mannschaft mit einem Snowbike den Parcour bewältigen muss! In die Wertung kommt auf jeden Fall das Snowbike und die 2 besten Läufer einer Mannschaft! 
Voraussetzung für die Teilnahme ist gute Laune, Teamgeist und Spaß am geselligen Beisammensein! 
Anmeldung hier

14.03.2020 - Gaudirennen
Ausschreibung_Gaudirennen_14_03_2020.pdf
PDF-Dokument [127.5 KB]

Baden-Württembergische Schülermeisterschaften – 24.-26.01.2020

Der schwäbische Skiverband richtete in Balderschwang im Allgäu die diesjährigen alpinen Schülermeisterschaften aus. Mit Jana Schoch und Luis Seifermann waren zwei unserer Athleten vertreten. Jana erwischte im Riesenslalom einen durchwachsenen Start und blieb mit Platz 23 in der Klasse U16 etwas unter ihren Möglichkeiten. Ähnlich erging es Luis mit Rang 26 bei den Schülern U14. Im Slalom lief es für Jana mit Platz 13 deutlich besser. Und auch Luis konnte mit Rang 18 an seine im bisherigen Saisonverlauf gezeigten Leistungen anknüpfen. Beide starteten auch im Teamwettbewerb für eines der vier Teams der Region Nordschwarzwald. Trotz guter Einzelergebnisse konnten ihre Teams nicht in die Entscheidung mit eingreifen. 

Nachwuchs startet in Österreich ins Renngeschehen – 26.01.2020

Aufgrund der dürftigen Schneelage an den heimischen Hängen, nutzten Mika und Finn Schell, sowie Nils Seifermann ein Trainingswochenende der Region Nordschwarzwald im österreichischen Hochötz zur Teilnahme am internationalen Widi-Cross-Race. Das Vielseitigkeitsrennen, bei dem rund 130 Kinder an den Start gingen, umfasste unter anderem mehrere Steilkurven und auch einen Sprung. Finn und Nils konnten jeweils nach einem Torfehler leider kein Ergebnis verbuchen, durften aber jede Menge Erfahrung mitnehmen. Mika kam in seinem Jahrgang auf dem guten zehnten Platz ins Ziel.  

Punktejagd auf der Reiteralm – 18.01.2020

Nächste Rennstation für Jonas Schoch war die Reiteralm in der Steiermark. Bei einem CIT-FIS Rennen ging er mit Startnummer 120 bei 132 Startern ins Riesenslalomrennen. Unbeeindruckt von der bereits deutlich gezeichneten Piste konnte er sich im ersten Durchgang bis auf Platz 73 nach vorne arbeiten. Und auch in Durchgang zwei zeigte er noch einmal sein Können, ließ zahlreiche Konkurrenten hinter sich und  landete letztlich auf Rang 52. Mit diesem Ergebnis wird er seine FIS-Punkte im Riesenslalom deutlich verbessern und erhält dadurch im nächsten Rennen eine bessere Startnummer. Ein zweiter Riesenslalom wurde aufgrund unzureichender Pistenverhältnisse vorzeitig abgebrochen.

Sasbacher Wintersportler mit gelungenem Saisonstart – Januar 2020

Die ersten zwei Rennwochenenden haben Luis Seifermann und Jana Schoch erfolgreich bewältigt. Zum Auftakt traten im Tiroler Hochötz gleich die besten 160 Schüler der drei Landesverbände beim Schüler-Eröffnungsrennen gegeneinander an. Für Luis Seifermann war es im jüngsten der vier teilnehmenden Jahrgänge gleichzeitig die Premiere bei einem DSV-Schülerpunkterennen. Umso erfreulicher war gleich zum Auftakt sein 18. Platz beim Slalomwettbewerb in der Klasse U14. Einen Tag später legte er noch eine Schippe drauf und erreichte auf der ebenfalls sehr anspruchsvollen Riesenslalomstrecke den ausgezeichneten 12. Rang. In seinem Jahrgang bedeutete das Platz vier. Jana Schoch startete in beiden Wettbewerben mit Position 16 in ihre erste Saison in der Klasse U16. Vor allem in den ersten Durchgängen ließ sie dabei noch wertvolle Zeit liegen. Am zweiten Januarwochenende ging es zum Scott-Cup nach Damüls. Erneut trafen sich die Schülersportler aus ganz Baden-Württemberg auf anspruchsvollen Wettkampfstrecken zum Kräftemessen. Bei besten Bedingungen konnte sich Jana Schoch deutlich verbessert zeigen und mit Rang 11 im Slalom und Rang 10 im Riesenslalom sehr zufrieden sein. Luis Seifermann zeigte trotz leichter Erkältung mit den Plätzen 11 im Slalom und 16 im Slalom mit langen Radien wieder sehr gute Leistungen.
Mitte Dezember startete Jonas Schoch im Tiroler Axams bei zwei Super-G auf der Olympiastrecke der Damen von 1976 und erreicht jeweils auf Gesamtplatz 42 das Ziel. In der U18-Wertung bedeutete das Rang 12 und 17. Zwei Slaloms tags darauf wurden jeweils für eine Kombinationswertung herangezogen. In der Wertung zur deutschen Jugendmeisterschaft erzielte er Gesamtrang 35 und in der U18 Platz 11. Im zweiten Kombiwettbewerb landetet er auf Gesamtrang 32 und erneut auf 11 in der U18-Wertung.  Vor Weihnachten startete er am Spieljoch im Zillertal bei einem FIS-Slalom gegen große Konkurrenz mit Erfahrungen bis in den Weltcupbereich. Nach über einhundert Läufern waren die Pistenbedingungen alles andere als gleichwertig und Jonas reihte sich weit hinten im Klassement ein. Erst im zweiten Durchgang konnte er sein Können zeigen und letztlich Gesamtrang 39 erreichen. Zum Jahresanfang waren in Berchtesgaden zwei Slaloms zu bewältigen. Einer Disqualifikation im ersten Rennen folgte ein Ausfall an Tag zwei. Zuletzt ging es in Maria Alm in Österreich auf die Rennstrecke. Im ersten Riesenslalom zeigte er auch in dieser Disziplin aufsteigende Tendenz und landete mit Platz 36 im Mittelfeld

 

Jana und Jonas Schoch von Gemeinde Lauf geehrt – 09.01.2020

Eine Eintrittskarte für den Europa-Park erhielten Jana und Jonas Schoch beim Laufer Neujahrsempfang für ihre sportlichen in der vergangenen Wintersaison. Jana wurde für ihren Regiomeistertitel Schüler im Slalom geehrt, Jonas für seinen Doppellandesmeistertitel im Slalom und Riesenslalom und für seinen dritten Rang im Super-G bei den Deutschen Schülermeisterschaften.

3 Starts, 3 Siege – erfolgreicher Start in die Skilanglaufsaison 08.01.2020

Nachdem bereits mehrere Rennen abgesagt werden mussten, fand -auf Kunstschnee- das erste Langlaufrennen dieser Saison an der Biathlonanlage Schönwald statt. Ausgeschrieben war ein Sprintwettkampf in Skatingtechnik, bei dem Felix Kurz hervorragend in die Saison startete und im Starterfeld der U12 es gleich ganz oben auf das Podest schaffte.

Tags darauf fand bei traumhaften Naturschneebedingungen der Silvesterlauf auf dem Herzogenhorn statt. Auch hier erreichte Felix Kurz auf einer mit heftigen Steigungen und ebenso schnellen Abfahrten gespickten 3,3 km langen Schleife einen deutlichen Sieg. Als Belohnung durften die jeweiligen Klassensieger einen handgefertigten Steinpokal mit nach Hause nehmen. Zusätzliche Motivation gab es durch die Anwesenheit einiger Nationalmannschaftsläufer um Benedikt Doll und Roman Rees, welche das Rennen als Trainingseinheit nutzten.

Mangels Schnee wurde am Dreikönigstag das erstmals 1949 ausgetragene Traditionsrennen „Rund um Neukirch“ wiederum auf der Kunstschneeloipe in Schönwald ausgetragen. Da aufgrund der geringen Schneehöhe keine Klassik-Spur eingezogen werden konnte, wurde auch dieser Wettkampf in freier Technik durchgeführt. Die U12er hatten eine 2,5 km lange Schleife zu durchlaufen, welche Felix Kurz als Schnellster absolvierte und am Ende den Siegerpreis mit nach Hause nahm.

 

Familien-Tagesfahrt nach Grindelwald am Samstag 18.01.2020 mit Lauberhornrennen

Der Skiclub lädt zu einer Tagesfahrt nach Grindelwald ein, bei der ein Abfahrtsrennen live miterlebt werden kann. Gegen Nachmittag findet eine Flugshow der Patrouille Suisse mit SWISS Airbus statt und um 12.30 Uhr ist Start der Lauberhorn-Abfahrt.
Weitere Infos zum Rennen unter www.lauberhorn.ch
Um das Rennen live an der Rennstrecke miterleben zu können ist ein zusätzliches Ticket erforderlich, welches zusammen mit dem Skipass gekauft werden kann. Bis zu 3 Kinder pro erwachsene Person fahren samstags gratis (Erwachsener erhält keinen Gruppentarif)

Abfahrt: 4.30 Uhr bei der Grindehalle Obersasbach, Rückkehr: ca. 23.00 Uhr
Die Fahrt wird mit einem 4-Sterne-Fernreiseomnibus des Busunternehmens Eurotours aus Kappelrodeck-Waldulm durchgeführt.

 

Preise pro Person.: Fahrt incl. Skipass:
Erwachsene: 85 €
Senioren (ab 62 Jahre): 80 €
Jugendliche (16-19 J.): 75 €
Kinder bis 15 Jahre (in Begleitung eines Erwachsenen): Busfahrt 30 €, Skipass frei,  (Preis Erwachsener: 90 €)
Das Ticket zum Lauberhornrennen kostet für Erwachsene 32 €
Nichtmitglieder zahlen 5 € mehr.

 

Bei gravierender Kursänderung des Schweizer Franken können wir eine Preisänderung nicht völlig ausschließen.

 

Bei Rückfragen steht Ihnen Brigitte Zink unter Tel. 07841/280623 oder Brigitte.Zink@skiclub-sasbach.de zur Verfügung.

10. Open Air mit BAROCK

Es ist wieder soweit, das OpenAir-Konzert des Skiclub Sasbach geht mit Barock – 
Europas bester AC/DC Tribute Show – am
16. Mai 2020 in die zehnte Runde.
Verschenken Sie zu Weihnachten doch einfach eine Karte für dieses Event!
Im Vorverkauf erhalten sie die Karten für 20 Euro bei:
KFZ-Meisterbetrieb Wiegert/Sasbach, Elektrohaus Kimmig/Bühl,

bei Joachim Wanner/Obersasbach,

Sparkasse Offenburg/Ortenau in den Filialen Achern und Sasbach,

oder hier im Online-Vorverkauf
Auf Ihr Kommen freut sich der Skiclub Sasbach! 

Erste Erfahrungen bei FIS-Rennen - 11.12.2019

Bereits Ende November startete unser Vorzeigeathlet Jonas Schoch bei einem Nationalen Junior- Rennen in Pass Thurn in den Kitzbüheler Alpen in die neue Wettkampfsaison. Erstmals durfte er sich in der Jugendklasse mit einem internationalen Teilnehmerfeld messen. Mit Rang 31 gelang ihm trotz hoher Startnummer zum Einstieg ein passabler Einstand. Ein zweiter Slalom wurde aufgrund von zu viel Neuschnee tags darauf abgesagt und Anfang Dezember in Pfelders im Passeiertal nachgeholt. 
Hier passierte er auf Platz 34 die Ziellinie. Beim ersten Riesenslalom, ebenfalls in Pfelders, kam er noch nicht ins Ziel. Beim zweiten Rennen mit großen Radien belegte er Rang 49. Bei allen Wettbewerben waren rund 100 Teilnehmer am Start.

Vereinseinweisung 2019 - 29.11 - 01.12.2019

Bei traumhaftem Wetter und gut präparierten Pisten, hat sich das Skilehrerteam des Skiclub 
Sasbach vom 29.11. bis 01.12.20 auf dem Hintertuxer Gletscher intensiv auf die kommende Ski- und Snowboardsaison vorbereitet. An drei Tagen beschäftigten sich die 13 Skilehrer und 2 Aspiranten mit dem methodischen Arbeiten von unterschiedlichen Themenschwerpunkten am Hang, sowie der Optimierung der eigenen Technik. Die Einweisung wurde wie in den letzten Jahren von zwei externen Trainern des DSV geleitet.
Wir freuen uns auf die kommende Wintersaison und hoffen, euch und eure Kids wieder 
zahlreich bei unseren Kursen begrüßen zu dürfen.

Skikurse 2019/2020 sind Online - 10.10.2019

Alle Infos gibt es unter Kurse

 - Skikurs 1 28./29.12.2019 (Ersatzt. 11./12.01.20) - Ausgebucht

 - Skikurs 2 (nur Ski) 18./19.01.2020 (Ersatzt. 01./02.02.20) - Ausgebucht

 - Zwergelkurs 04./05.01.2020 (Ersatzt. 25./26.01.20) - Ausgebucht

Einladung zur Nikolausfeier - am 07.12.2019

Die diesjährige Nikolausfeier des Skiclub Sasbach findet am 7.12.2019 um 18.00 Uhr im Dorfsaal in Obersasbach statt.
Hierzu sind alle Mitglieder ganz herzlich eingeladen.
Anmeldungen bitte bis zum 03.12.2019 per E-Mail und mit Angabe der Personenzahl (Kinder und Erwachsene) an andreas.beyer@skiclub-sasbach.de

Sasbacher Ski-Nachwuchs im Schnalstal – 26. – 30.10.2019

Rundum zufrieden waren die Sasbacher Trainer mit dem eigenen Nachwuchs, der in den Herbstferien im Südtiroler Schnalstal zum wiederholten Male die ersten Schwünge in den Gletscherschnee zauberte. „Jeden Tag etwas andere Bedingungen, das passte perfekt zu den ersten Schneetagen des Teams. Vor allem der Tiefschneevormittag brachte die Nachwuchsracer skitechnisch weiter“ resümierte Trainer Armin Schoch, der gemeinsam mit Michael Schell die Sasbacher Sportler anleitete. Neben den neun alpinen Rennläufern war auch Felix Kurz mit seinem Vater und Trainer Konrad auf dem Gletscher dabei. Er nutzte die Höhenloipe um sich im Langlauf technisch zu verbessern und Grundlagenkilometer zu absolvieren. Spannend waren die Einheiten zwischen zahlreichen Weltklasseathleten, an deren Fersen er sich das ein oder andere Mal heftete. Parallel zum Vereinstraining waren die älteren Schüler Luis Seifermann und Jana Schoch mit dem Kader der Region Nordschwarzwald in Sölden unterwegs. Beide haben bereits zahlreiche Schneetage in der Saisonvorbereitung absolviert und zählen zu den Leistungsträgern im Regioteam. In den nächsten Wochen werden sie noch weitere Trainingslehrgänge absolvieren und starten Anfang Januar in die Wettkampfsaison. Aushängeschild Jonas Schoch wurde nach dem letzten Schülerjahr in den Landesjugendkader aufgenommen und wechselte zum neuen Schuljahr ans Skiinternat Oberstdorf. An der dortigen Eliteschule des Sports findet er bestens abgestimmte Bedingungen für die weitere schulische Ausbildung und die gleichzeitig notwendige Intensivierung der sportlichen Entwicklung. Im Nachwuchsleistungszentrum West des Deutschen Skiverbandes trainiert er mit den besten alpinen Jugendathleten aus Baden-Württemberg und dem Allgäu. Für ihn startet bereits in Kürze die Wettkampfsaison. Neben dem leistungsorientierten Sport bietet der Skiclub Sasbach mit einem umfangreichen Kursprogramm (www.skiclub-sasbach.de) auch für den Breitensport wieder ein großes Angebot in der kommenden Saison. Kinder mit Spaß am schnellen Skifahren sind gerne zu einem Schnuppertraining des Rennteams eingeladen sobald der Trainingshang Unterstmatt seinen Skibetrieb aufnimmt. Die Verantwortlichen des Skiclubs freuen sich auf die kommende Wintersaison und sind gespannt auf die ersten Ergebnisse der Nachwuchssportler.

Illenau-Lauf – 13.10.2019

Beim traditionellen Illenaulauf des LBV Achern mussten alle Starter des SC Sasbach mangels jüngerer Klassen in der U14 antreten. Timo Reh startete als jüngster Teilnehmer beim 8 km-Lauf, was ihn nicht daran hinderte, einen überragenden Sieg mit der Zeit 37:59 min zu erreichen. Julia Reh schaffte in 32:50 min einen sehr guten 9. Platz über 6 km. Auf gleicher Strecke wurde Felix Kurz in hervorragenden 23:02 min Dritter. Luis Seifermann erreichte in 27:56 min. Platz 20.

Finale der Schwarzwälder Mountainbike-Cup-Serie

Im Kampf um die vorderen Gesamtplatzierungen fuhren die „Nachwuchsracer“ des Skiclub Sasbach beim neunten Lauf in Freudenstadt ein Rennen ohne nennenswerte Höhenmeter bzw. technische Anforderungen. Auf dem Marktplatz war ein Rundkurs mit vielen Richtungswechseln und dennoch hohem Renntempo angelegt, bei dem es kaum Überholmöglichkeiten gab. Im U7-Rennen, welches jedoch nicht in der Serie gewertet wurde, bewies Antonia Bohn zum wiederholten Male, dass sie zu den Besten ihrer Klasse gehört. Am Ende sicherte sie sich den Silberrang. Annika Bohn gelang in der U11-Kategorie ein beachtlicher 5. Platz. Mika Schell wurde im gleichen Jahrgang 31er. In der U13 kämpfte sich Felix Kurz in einem sehr engen Rennen auf den siebten Rang. 
Das Abschlussrennen der Serie fand Ende September an der Skisprungschanze in Titisee-Neustadt statt. Schon die U11-Klassen waren auf technisch und konditionell anspruchsvollem Rundkurs stark gefordert; auf den vom nächtlichen Regen aufgeweichten und rutschigen Wurzeltrails war höchste Konzentration gefragt. Annika Bohn bestätigte ihre sehr gute Form und wurde wiederum Fünfte in der U11, Mika Schell wurde 40er. Die U13-Runde war nochmals anspruchsvoller und beinhaltete technisch äußerst knifflige Passagen. Gleich nach dem Start mussten sich die Sportler den kompletten Schanzenauslauf hochkämpfen. Felix Kurz ging couragiert ins Rennen und führte das Feld auf der ersten Runde an. Nach einer überraschenden Attacke des Gesamtführenden musste er sich aber am Ende des Führungsfeldes einreihen. Nach vier kräftezehrenden Runden beendete er das Rennen wiederum auf Platz sieben. 
In der Gesamtwertung, in welcher die besten sieben der zehn Rennen gewertet wurden, kam Annika Bohn auf den siebten Platz in der U11. Das gleiche Resultat gelang Felix Kurz in der U13, was den dritten Rang in seinem Jahrgang bedeutete. Mika Schell, der nicht alle Rennen absolvierte, erreichte in der U11 den 48ten Gesamtrang und wurde damit 18. seines Jahrgangs unter 100 Fahrern. Herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Athleten

 

4 Podestplätze beim 7. Seebacher Rollski – 03.10.2019

Beim diesjährigen Seebacher Rollskiwettbewerb, bei dem auf Inlinern eine 1,6 km lange Bergstrecke bestückt mit Hindernissen und Geschicklichkeitselementen bewältigt werden mussten, holten sich die drei Sasbacher Geschwister Timo (U10), Lena (U8) und Julia Reh (U12) einen kompletten Medaillensatz mit den Podestplätzen 1, 2 und 3.
Außerordentlich erfolgreich zeigte sich auch Finn Schell, der sich in der U8 den 1. Platz sicherte. Sein Bruder Mika Schell (U10) wurde am Ende 6.
Als einziger Sasbacher Starter auf Rollskiern kam Felix Kurz in der Klasse U12 auf dem 2 km langen Kurs als guter 5. ins Ziel.
Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gratulieren wir auf diesem Wege recht herzlich!

Fortführung der MTB-Kids-Cup-Serie - 19.09.2019

Freiburg, Münstertal und Ehrenkirchen hießen die nächsten Etappen für die FahrerInnen des Skiclub Sasbach im Mountainbike-Kids-Cup. Annika Bohn gelang in Freiburg und Münstertal mit den Plätzen sieben und neun der Sprung in die Top-Ten, in Ehrenkirchen wurde sie Dreizehnte. Felix Kurz holte sich den elften, fünften und achten Platz.
Ebenfalls erfolgreich waren in Ehrenkirchen in einem großem Starterfeld die Brüder Finn (2. Platz) und Mika Schell (33. Platz).
Gleich zwei Podestplätze sicherte sich Annika Bohn bei ihrem Doppelstart in Remchingen und Furtwangen, wo sie jeweils Platz 3 in ihrer Klasse belegte. Beim Rennen in Remchingen, welches zur MPDV-Cup-Serie zählt, war vorab ein Technikparcours zu absolvieren, aus dessen Ergebnis sich die Startreihenfolge ergab. Im Anschluss daran erfolgt das eigentliche Cross-Country-Rennen, bei dem Annika noch einige Plätze nach vorne fuhr und sich somit den hervorragenden 3. Platz sichern konnte. Im U7-Wettkampf schaffte es Ihre kleine Schwester Antonia Bohne ganz nach oben auf das Siegerpodest. Im nicht zur Kids-Cup-Serie zählenden Rennen in Furtwangen startete sie in der älteren U9-Klasse und schaffte es dort, trotz des Altersunterschiedes auf den 6. Platz. Felix Kurz war auf technisch anspruchsvollem und abwechslungsreichem Gelände ebenfalls am Start und erreichte Platz 9 in der U 13-Kategorie. Zwei Tage zuvor absolvierte er mit dem „Stoneman-Glaciara“ in der Schweiz seine erste Extrem-Langstrecke. Dabei bewältigte er die 127 km und 4700 Höhenmeter innerhalb von zwei Tagen und konnte somit die Silber-Trophäe mit nach Hause nehmen.
Für die kommenden zwei Abschlussrennen der Schwarzwälder Kids-Cup-Serie gilt es insbesondere für Annika Bohn und Felix Kurz, ihre derzeit hervorragenden Plätze acht bzw. sieben in der Gesamtwertung zu verteidigen oder sich noch den ein oder anderen Rang nach vorne zu schieben. Dabei drücken wir Ihnen die Daumen.

Rad am Ring – 26.07. – 28.07.2019

Vom 26.07 - 28.07.2019 fand auf dem legendären Nürburgring das Radsport-Festival mit über 9.000 Velo-Enthusiasten in verschiedenen Disziplinen statt.
Das Highlight auf der Rennstrecke in der Eifel  war das 24-Stunden- Rennen, bei dem es einen ganzen Tag und eine ganze Nacht lang hieß - Radsport pur. Man sagt diesem Event nach, es sei emotional und erbarmungslos wie sonst kaum ein Wettkampf im „Bikezirkus“.
Für die jungen „Ringkidsradler“  wurde das DEXTRO ENERGY KIDS RACE durchgeführt, bei dem Annika Bohn vom SC Sasbach an den Start ging.
Nach einem Fahrtechniktraining, durchgeführt vom Ex-Radprofi Gerrit Glomser, ging es anschließend zur Streckenbesichtigung.
Je nach Altersklasse hieß es von der Start- und Zielgeraden aus ein oder zwei Runden auf der Grand Prix-Strecke zu absolvieren. Annikas Start war etwas verhalten, da Jungs und Mädels gemeinsam starteten und es daher sehr eng zu ging.  Abwärts gelang es ihr jedoch die ersten Plätze gut zu machen und am Berg dann auch zuhalten. Mit einem tollen Schlussspurt auf der Zielgeraden sicherte sie sich am Ende den 2. Platz auf dem Podest. Für alle Kinder war es eine beeindruckende Veranstaltung mit sicherlich bleibenden Erinnerungen.

Unterwegs zu den drei Schwestern – 02.08. – 04.08.2019

Die von Wanderführer Armin Dinger organisierte alpine Hochalpentour des Skiclub Sasbach führte die siebenköpfige Gruppe in diesem Jahr in das schöne Fürstentum Lichtenstein. Das kleine Land sagt von sich, dass man von ihm aus den kürzesten Weg in die Alpen hätte; was am Ende alle Gruppenteilnehmer bestätigten.

 

Die dreitägige Bergwanderung startete am Stadtrand von Vaduz-Ebenholz, wo es bei wechselhaftem Wetter auf Waldwegen bergauf zur Ruine Wildschloss ging. Regnerisch und gewittrig führte der Weg anschließend weiter steil bergauf zum Aussichtsturm Gaflei. Nach einer Rast meinte es der Wettergott besser mit der Gruppe und ließ sie die Aussicht ins Tal genießen. Am frühen Nachmittag erreichten alle gut gelaunt das geschichtsträchtige Gasthaus Sücka auf 1402 m.

 

Am zweiten Tag führte die Tour durch einen kleinen Tunnel nach Silum und über Almen und Waldwege Richtung Fürstensteig. Ab und an waren Murmeltiere kurze Wegbegleiter der Gruppe. Der Fürstensteig begrüßte die Wanderer mit der Warnung „Steinschlag“. Der alpine, in Fels gehauene Klettersteig durch die Nordwestwand der Alpspitz (1942 m) wurde 1898 eröffnet. Er sorgte bei allen für eine willkommene Abwechslung. Auf einem Wanderweg ging es anschließend alpin weiter zur Gafleispitz (2000 m) über den Kuegrat (2123 m) und den Garsellikopf (2105 m) bis zu den Drei Schwestern (2052 m). Stahlseile und Leitern erleichterten anschließend den Abstieg zur Gafadurahütte auf 1428 m, in der man sich im Matratzenlager erholte.

 

Am dritten Tag ging es auf Waldwegen etwa 1000 m bergab zurück zum Ausgangspunkt.

 

-weiter Bilder-

Süwag Sommerbiathlon Bad Peterstal – 14.07.2019

Laufen und Schießen hieß das Motto beim Sommerbiathlon in Bad Peterstal. Mit acht Sportlern war der Skiclub zum wiederholten Male beim Sportfest des SV Bad Peterstal am Start. Die Laufstrecke um das Sportgelände wurde durch eine Schießeinlage mit Lasergewehren unterbrochen. Trotz zahlreicher Fehlschüsse, die manches gute Laufergebnis wieder zu Nichte machten, schlugen sich die Sasbacher Wintersportler mehr als achtbar.

Antonia Bohn konnte trotz Strafrunden die Klasse U6/U7 gewinnen. Ebenfalls aufs Podest schaffte es ihre Schwester Annika mit dem Silberrang und fast perfekter Schießleistung bei den Schülerinnen U10/U11. Jonathan Huber machte mit Platz 3 in der Klasse U12/U13 den Medaillensatz komplett.
Trotz ein paar Fehlschüssen mehr, konnten Nils Seifermann mit Platz 7 und Finn Schill mit Platz 13 (U9/10) sowie Mika Schell mit Platz 14 (U10/U11) und auch Felix Kurz auf Platz 8 (U12/13) aufgrund ihrer Laufleistung zufrieden sein. Bei den Damen durfte sich zum Abschluss Kerstin Kurz über den zweiten Platz freuen.

Kondiwettbewerb der Skiverbände Baden-Württemberg – 14.07.2019

Luis Seifermann und Jana Schoch gingen beim Landesvergleich der alpinen Rennläufer der Schülerklassen U14 und U16 in Bühlertal an den Start um ihre konditionellen Fähigkeiten mit der Konkurrenz zu vergleichen. Für Luis war es der erste Wettkampf in der Klasse U14. Mit seinen Leistungen in den Bereichen Balance, Koordination, Kraft, Vielseitigkeit und Ausdauer schaffte er einen gelungenen Einstand. Am Ende erreichte er mit Platz 18 einen guten Mittelfeldplatz. Jana Schoch startete erstmals in der Klasse U16 und konnte sich mit Rang 12 ebenfalls eine gute Platzierung sichern.

Schwarzwälder Mountainbike-Cup – 12.05.-25.05.2019

Beim zweiten Rennen der Kids-Cup-Serie in Bad Urach sicherte sich Annika Bohn vom Skiclub Sasbach auf einer anspruchsvollen Strecke den 5. Platz in der Schülerklasse U11. Felix Kurz erreichte in der Klasse U13 Rang 7. Beim dritten Rennen, das in der Folgewoche in St. Georgen im Schwarzwald stattfand, gelangen Annika Bohn (Platz 6) und Felix Kurz (Platz 8) auch hier Top-Ergebnisse.
Vom Skiclub Sasbach ebenfalls am Start waren die Brüder Finn und Mika Schell. Während sich Finn (9.) einen Platz unter den besten Zehn sichern konnte, erreichte Mika am Ende im stark besetzten Teilnehmerfeld einen Platz im hinteren Mittelfeld.
Das vierte Rennen der Kids-Cup-Serie führte die Rennläufer eine Woche später nach St. Märgen, wo Felix Kurz auf einem technisch strapaziösen Kurs eines seiner besten Rennen zeigte und sich nach kämpferischem Verlauf am Ende den vierten Platz sicherte. Annika Bohn erreichte hier den neunten Platz.

BaWü Böhringen – 01.06.2019

Den ersten Saisonhöhepunkt hatte Felix Kurz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Böhringen auf der Schwäbischen Alb. Zu absolvieren war ein sogenannter „Vario-Race“, bei dem verschiedene Technikelemente in die Rennstrecke eingebaut waren. Unter den besten Landesathleten gelang Felix ein beachtenswerter 8. Platz.

9. Open-Air mit Barock-AC/DC – wiederholt ein voller Erfolg

„Wer unsere Show besucht, erlebt puren, energiegeladenen, schweißtreibenden Rock´n´Roll!“, so Eugen Torscher alias Angus Young. Mit diesen Worten, hatte er nicht zu viel versprochen, als er zusammen mit seinen Profimusikern beim 9. Open-Air des Skiclub Sasbach den ca. 2000 Fans eine detailgetreue Show bot.
Als Leadgitarrist fegte er im Duckwalk über die Bühne und kam dabei zusammen mit dem wohl weltbesten Bon Scott Interpreten Sean Mulvihill aus Los Angeles/Kalifornien und dem italienischen Sänger Dario Cisotto alias Brian Johnson dem Original so nahe wie keine andere Tribute-Band.


Einmal mehr begeisterten sie damit die angereisten Musik-Fans. Für beste Stimmung im Vorfeld sorgte auch in diesem Jahr die aus Bühl stammende Formation „Red Hot“.

 

Der Skiclub Sasbach bedankt sich bei den Fans für die tolle Stimmung, an der alle Besucher maßgeblichen Anteil hatten. Unser besonderer Dank geht an alle Sponsoren, an die Freiwillige Feuerwehr sowie das DRK Sasbach und alle weiteren Einsatzkräfte. Nicht zuletzt gilt der Dank auch allen Skiclubmitgliedern, die wieder einmal durch ihren Einsatz zum Gelingen des Events beigetragen haben.

 

Trotz der lautstarken Musik hoffen wir, dass sich die Beeinträchtigungen für die Anwohner in Grenzen hielten. Alle in ihrer Ruhe gestörten Mitbürgerinnen und Mitbürger bitten wir um Nachsicht und bedanken uns für Ihr Verständnis.