Willkommen beim Skiclub Sasbach e.V.

Skinachwuchs trotzt dem Wetter – 03.02.2023

Trotz Wetterpech fanden sich bei unserem diesjährigen Kinderskirennen an der Unterstmatt über 90 Nachwuchsrennläufer aus 16 Vereinen ein um bei Flutlichtatmosphäre schnelle Schwünge in den Schnee zu zaubern.  Einzig das Wetter bescherte uns zwischenzeitlich kräftige Schauer und Windböen. Dennoch gelang es den zahlreichen Helfern unseres Vereins den Wettkämpfern mit einem Vielseitigkeitsslalom ein Rennen unter fairen Bedingungen zu präsentieren. Das Durchhalten wurde für die Erstplatzierten mit großen Pokalen belohnt und jeder Teilnehmer erhielt bei der Siegerehrung eine Urkunde und eine Tafel Schokolade. Neun Kinder gingen vom Skiclub an den Start und feierten insgesamt 7 Podiumsplätze. Einen Sieg konnte nach rasanter Fahrt Caspar Sefert in der Klasse U8 einfahren. Ausgezeichnete zweite Plätze gingen an Celina Hauser (U6), Linda Hommes (U8) und Antonia Bohn (U10). Jeweils ein Pokal für Rang drei ging an Luca Allgeier (U6), der sein erstes Skirennen bestritt, an Grace Sefert (U12) und Finn Schell (U10). Nach ebenfalls guten Fahrten kamen Ella Schillinger (U10) auf Platz 10 und Luis Sturges (U12) auf Rang 19 ins Ziel. Allen herzlichen Glückwunsch zu den tollen Ergebnissen!

Bambini-Vielseitigkeitsslalom - Am Freitag, den 03.02.2023 am Skihang „Unterstmatt I“, Start 17 Uhr

Ergebnisliste-Bambini-Vielseitigkeitsslalom
Ergebnisliste_Bambini-Vielseitigkeitssla[...]
PDF-Dokument [511.7 KB]
Startliste
Skiclub Sasbach Bambini-Vielseitigkeitss[...]
PDF-Dokument [318.3 KB]
Ausschreibung_SCSasbach_Bambini_Vielseitigkeitslauf_2023
Ausschreibung_SCSasbacdh_Bambini_Vielsei[...]
PDF-Dokument [318.4 KB]

Jana Schoch ist Landesmeisterin - 28./29.01.2023

Bei den alpinen Landesmeisterschaften im Slalom, gewann Jana Schoch vom
Skiclub Sasbach den Titel in der Jugendklasse U18.

Zu zwei Slalom-Rennen, die gleichzeitig auch zur Skiliga Baden-Württemberg
zählten, waren die besten Alpinsportler aus dem Land an den Skihang
Bernau-Hofeck gereist. Bereits im ersten Rennen konnte Jana Schoch mit zwei
überzeugenden Durchgängen die Jugendwertung für sich entscheiden. Im
Gesamtklassement aller Damen lag sie damit auf Platz 11. Am zweiten Renntag
ging es auf der anspruchsvollen Strecke am FIS-Hang Hofeck erneut in die
Slalomtore und um die Landestitel. Jana Schoch blieb erneut fehlerfrei und
krönte sich mit deutlichem Vorsprung zur neuen Jugend-Landesmeisterin.
Gleichzeitig holte sie den einzigen Landestitel für den Skiverband
Schwarzwald. Bruder Jonas war als Titelverteidiger nach Bernau angereist,
musste aber nach einem Fehler bei der Ausfahrt aus dem Steilhang alle
Chancen auf eine Titelverteidigung begraben. Tags zuvor hatte er als
Gesamtfünfter und Sieger der Juniorenklasse noch Tuchfühlung zu den
Schnellsten. In der Skiligawertung kam er mit dem Team Seibelseckle auf
Platz 4 und Platz 2. In der Gesamtwertung liegt die Mannschaft aus der
Region aktuell auf dem geteilten zweiten Platz.

Aufsteigende Form bei Mika Schell - 28./29.01.2023

Beim Eislinger Schülerpokal am Hochzeiger im Pitztal hinterließ Mika Schell
einen sehr guten Eindruck und schrammte beim Slalom in der U14 Klasse mit
Rang vier nur knapp am Podest vorbei. Damit erzielte er in dieser Saison
sein bisher bestes Ergebnis und verbesserte sich auch in der DSV-Rangliste
um einige Plätze. Den Aufwärtstrend zeigte er auch beim Riesenslalom, den er
leider vorzeitig beenden musste, nachdem die Bindung ungewollt auslöste.
Nach Durchgang eins stand er noch als Jahrgangsbester im Zwischenklassement.
Finn Schell durfte an beiden Tagen als Vorläufer die erste Spur in den
ausgesteckten Kurs ziehen. 

Bambinis erfolgreich beim DSV Skitty-Cup - 28.01.2023

Am Skihang Seibelseckle machte zum zweiten Mal der Skitty-Cup des Deutschen
Skiverbandes Station. Geleitet von der ehemalige Weltcupathletin Michaela
Wenig, die als Schirmherrin der Nachwuchsrennserie auftritt, war bei
perfekten Bedingungen ein Parallelslalom zu absolvieren. Der Skiclub war mit
vier Sportlern am Start. Mit Linda Hommes und Caspar Sefert konnten sich die
zwei Jüngsten (Jg. 2015) als Zweite bzw. als Dritter gegen die Konkurrenten
durchsetzen und erhielten bei der Siegerehrung einen Preis. Ella
Schillinger, Jg. 2013, erreichte nach guten Fahrten auf Platz 15 das Ziel.
Im gleichen Jahrgang kämpfte Antonia Bohn um den Sieg, schied nach einem
Fehler im zweiten Lauf aber leider aus.

Gelungener Saisonauftakt für den alpinen Nachwuchs – 22.01.2023

Die Jüngsten im Skiclub durften beim Bambini-Rennen des Skiclub Hundsbach nach langem Warten endlich in die alpine Wettkampfsaison starten. Vermutlich war das Skirennen am Skihang Unterstmatt überhaupt das erste Skirennen im gesamten Schwarzwald, das in diesem Winter stattfinden konnte. Die sechs Sasbacher Rennläufer schlugen sich allesamt prächtig. Bei sechs Startern gab es fünf Podestplätze zu feiern. Antonia Bohn setzte sich in der U10 gegen 13 Konkurentinnen durch und gewann die Klasse U10. Ihr gleich tat es Linda Hommes mit ausgezeichneter Fahrt in der Gruppe der Mädchen U8, auch sie durfte den Siegerpokal in Empfang nehmen. Auf Rang zwei überquerte Finn Schell in der Klasse U12 die Ziellinie. Den Bronzerang belegte Caspar Sefert in der Wertung Buben U8. Ebenfalls aufs Podest fuhr mit Celina Hauser die Jüngste im Sasbacher Sextett und feierte bei ihrem ersten Skirennen gleich einen dritten Platz. Auch Grace Sefert zeigte zum Auftakt eine gelungene Fahrt und rangierte in der Endabrechnung der U12 auf Platz 6.

Gute Leistungen bei Landesmeisterschaft – 21./22.01.2023

An den Reschensee in Südtirol mussten Luis Seifermann und Mika Schell mit rund 110 weiteren Sportlern reisen um an den Baden-Württembergischen Schülermeisterschaften Ski Alpin teilzunehmen. Im Skigebiet Schöneben wurden bei eisigen Temperaturen die Meister im Riesenslalom und Slalom gekürt. Luis Seifermann konnte im Riesenslalom sein Talent in zwei gelungenen Durchgängen präsentieren und durfte sich am Ende über den ausgezeichneten siebten Platz in der Klasse U16 freuen. Im Slalom tags darauf schien nach dem ersten Durchgang sogar ein Podestplatz möglich zu sein. Nach einem Fahrfehler im zweiten Durchgang brachte er sich leider selbst um den möglichen Lohn. Mika Schell zeigte bei seiner ersten Landesmeisterschaft in der U14 ebenfalls gute Leistungen. Im jüngeren Jahrgang startend durfte er mit Platz 15 im Riesenslalom und Rang 10 im Slalom mehr als zufrieden sein.

Team Seibelseckle ist die Nummer eins in Deutschland – 13. - 15.01.2023

Ein Doppelsieg beim Auftakt zur Deutschen Skiliga in Maria Alm ist sportlich der bisher größte Erfolg für die alpine Jugend-Rennmannschaft aus der Region. Die Veranstaltung im Salzburger Land war der diesjährige Auftakt der Veranstaltungsserie um den Titel Deutscher Mannschaftsmeister Ski Alpin. Analog zur Skiliga auf Landesebene wird die Deutsche Skiliga an drei Wochenenden mit mehreren Wettbewerben ausgetragen. Mit dem Laufer Jonas Schoch war auch der Skiclub Sasbach im Erfolgsteam vertreten. Zum Auftakt des vom Westdeutschen Skiverband ausgetragenen Wochenendes fand ein Nachtslalom bei Flutlicht statt, der allerdings nicht zur Teamwertung zählte. Jonas zeigte bei regnerischem Wetter zwei ausgezeichnete Durchgänge und konnte sich am Ende über einen dritten Platz in der Gesamtwertung freuen. Tags darauf kamen die drei besten Zeiten des Fünferteams beim Riesenslalom in die Endabrechnung der Mannschaftswertung. Ein Ausritt in den Tiefschnee kostete Jonas viel Zeit und nach Durchgang 1 lag er auf Platz 22 bereits deutlich zurück. Dank Laufbestzeit im finalen Durchgang konnte er sich auf Platz 10 vorarbeiten und immer noch eine gute Zeit zur Teamwertung beisteuern. Dank einem zweiten Platz durch Marc Mast vom SC Enzklösterle und dem Sieg von Emilia Valasek vom SC Offenburg in der Damenklasse, durfte sich die unter dem Namen Team Seibelseckle startende Mannschaft über den ersten Sieg in der Deutschen Skiliga freuen. Bei 18 teilnehmenden Teams wurden unter anderem die Gegner aus Reutlingen und der amtierende Deutsche Meister aus dem Allgäu auf die Plätze verwiesen. Beim abschließenden Slalom zeigte sich ein ähnliches Bild, die Nordschwarzwälder lieferten erneut ab und gewannen die Teamwertung vor den Mannschaften aus Sachsen und München. Jonas Schoch belegte hier den achten Platz, während Marc Mast das Rennen gewann und Emilia Valasek erneut als starke Dritte das Ziel erreichte.